Meldorf - Speicherkoog Suedlage

 
Lasche Flyout Menü
Aus Windsurfen, Kitesurfen, Surfschulen und Surfreisen | spotnetz.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Karte für Deine Website? >> Hier Code abrufen
Meldorf Sued 7.jpg
zurück zur Übersicht DEUTSCHLAND
Amrum
Eckernförder Bucht
Fehmarn
Flensburger Förde
Föhr
Heiligenhafen (Region)
Hohwachter Bucht
Kieler Bucht
Lübecker Bucht
Meldorf
Oortkaten
Schlei
St. Peter Ording
Sylt
Ostsee - Alle Regionen
Surfschulen
Schleswig-Holstein
Kurzinformation
Geografische Position 54° 5'38.49"N
8°57'23.40"E
Google Earth Placemark Placemarks Schleswig Holstein
Webcam Icon Schleuse/Deich
Klassifizierung Freeride
Top-Wind WSW-WNW
Flop-Wind S
Bilder
Einfahrt zum kostenpflichtigen Parkplatz
Westlicher Wind bringt sideshore-Bedingungen
Luftbild mit Surfzone
Impressionen an einem goldenen Tag

<googlemap version="0.9" lat="54.09482" lon="8.961097" zoom="14" width="560" height="210" controls="medium" icon="http://www.spotnetz.de/kmz/icons/icon1.png"> 54.09482, 8.961097 </googlemap>

Inhaltsverzeichnis


Surfspot Lage und Ortsbeschreibung

Das Speicherbecken im Meldorf Speicherkoog ist einer der wenigen gezeitenunabhängigen Surfspots an der Schleswig-Holsteinischen Nordseeküste.
Meldorf liegt südwestlich von Heide und ist somit gut über die Autobahn A23, Abfahrt Meldorf zu erreichen.
Durch die Nähe zur Metropole Hamburg, ist der Meldorfer Speicherkoog für viele Hamburger ein Feierabendspot mit besonderen Qualitäten, der bei fast jedem Windfahrbar ist.


Windsurfen und Kitesurfen

Surfrevier und Spotbeschreibung

Das Speicherbecken ist ein Binnen-Surfspot direkt hinter dem Deich, der größtenteils hüfthohes Wasser hat und bis auf die Mitte als Stehrevier bezeichnet werden kann.

Das Speicherbecken war vor der Eindeichung ein Teil des Wattenmeeres Meldorfer Bucht!!

Zwei verschiedene Zuflüsse und ein Vorfluter des Naturschutzgebietes Kronenloch speisen zusammen ein Mischwasser aus Salz- und Süßwasser in das Speicherbecken ein. Der Wasserpegel in dem Becken ist abhängig vom Niederschlag vergangener Tage und von der Pegelsteuerung des Wassermanagements des Naturschutzgebietes Kronenloch. Ein weiterer Aspekt ist die Steuerung der angrenzenden Sielanlage, die den Wasserstand durch Öffnen oder Schließen der Sieltore reguliert.

Die Südseite des Speicherbeckens bietet einerseits eine abschüssige Rasenfläche zum Wasser hin und andererseits eine mit Steinen und Buhnen befestigte Wasserkante als Einstieg. Ist man aber erst einmal im Wasser, macht der mischwattige Untergrund das Tragen von Surfschuhen überflüssig.

Hier gibt es zusätzlich einen kostenfreien öffentlichen Parkplatz jenseits der Straße (ca. 30 m Fußweg) östlich der Surfschule (allerdings mit einer - 2 m Höhenbegrenzung- ) und zwei kostenpflichtigen Naturparkplatz direkt am Wasser.

Der eine liegt am südlichen und der andere am westlichen Speicherbeckenufer Surfschule, für den die Stadt Meldorf mittlerweile 3,- € Tagespreis einfordert. Ihr könnt gerne einfach drauffahren, die Damen und Herren kommen vobei und kassieren die Gebühr. Platz gibt es hier reichlich, selbst wenn im Sommer viele Urlauber den Parkplatz als günstigen Dauercampingplatz mit Wagenburg nutzen und einen möglichst groß abzugrenzendem "Gartenbereich" definieren.

Zum Aufriggen steht hier immer genügend Rasenfläche zur Verfügung.
Vom kostenlosen Parkplatz tragt ihr euer Material 30 m zum Gewässer und riggt dann auf einer großen Rasenfläche direkt vor der Surfschule auf.

Der Spot ist eigentlich bei jeder Windrichtung fahrbar und man findet auch immer Surfer auf dem Wasser. Bei südlichen wie nördlichen Winden gibt es Windabdeckung und der Wind ist deutlich böiger.

Auf der Nord und Ostseite ist das Speicherbecken durch benachbarte Landschaftsschutzgebiete begrenzt, welches nicht betreten werden sollte ( Rückzuggebiet für viele Tiere und Pflanzen). Am Uferrand kann das Wasser unter der Finne auch schon mal recht knapp werden, so dass man den Bereich nicht bis zur Uferböschung befahren sollte. Als Kennzeichnung sind hier Bojen ausgebracht, die den flachen Bereich deutlich markieren.

Bei Winden aus Nordwest oder Südost ,ist man vor längerer Zeit hier gerne hineingesurft und hat die langen Schläge genossen. Bei starkem Wind und aufgewühltem Wasser sind die Buhnen an der Wasserkante beim Einstieg nicht mehr so gut zu erkennen und haben auch schon den einen oder anderen Schleudersturz eines Surfers verursacht.

Wellen werdet Ihr hier vergeblich suchen - selbst bei Windstärken jenseits der 7 wird der Chop selten höher als 50 cm und im Randbereich ist das Wasser immer noch glatt und perfekt für Eure Manöver.

Übrigens wird der Speicherkoog aufgrund seiner geringen Wassermenge bei intensiver Sonneneinstrahlung sehr schnell warm , so dass hier auch im Winter( eisfreie Wasserflächen) bzw. sehr früh im Frühjahr angesurft werden könnte !

Besondere Nutzungsbedingungen für Kitesurfer

Im gesamten Speicherbecken,das auch als Surfbecken bezeichnet wird, ist das Kiten verboten. Dieses Verbot ist einerseits durch Beschilderung am Gewässer gekennzeichnet und andererseits durch ein Gesetz untermauert. Das Kiten kann nur auf der Nordsee, im Bereich ausserhalb des Spülfeldes stattfinden. Die Surfschule übt dort ihren Kitesurf-Schulungen erfolgreich aus.

Wegbeschreibung

Von der A23 kommend fahrt ihr an der Abfahrt "Albersdorf" ab und folgt der Ausschilderung Richtung Meldorf. Im Kreisverkehr in Meldorf nehmt ihr die erste Ausfahrt und kommt dann zur B5. Hier biegt ihr links ab, um an der übernächsten Möglichkeit wieder rechts auf die L153/Hafenchaussee abzubiegen. Am großen Getreidespeicher, der Firma Kock, kommt dann die Ausschilderung "Speicherkoog" an der Kreuzung und ihr folgt ihr nach links. Ihr fahrt über den Sommerdeich zur linken Seite am Naturschutzgebiet Kronenloch und zur rechte Seite die ehemalige Fahrrinne des Alten Meldorfer Hafens, heutige Miele vorbei. Am Horizont kann man meistens schon die ersten Kites am Himmel ziehen sehen, die sich an dem Spot Nordsee bewegen. Fahrt Ihr am Speicherbecken-Südseite Richtung Seedeich weiter, so erreicht Ihr die Spots Speicherkoog West und Nordsee.

Wetter, Wind und Wellen

Topverhältnisse

WSW bis WNW
Bei westlichen Windrichtungen hat man konstantesten Sideshorewind und den besten Chop in Meldorf. Allerdings ist dann die zu surfende Distanz mit 300m eindeutig am kürzesten.

Flopverhältnisse

S
Man hat zwar spiegelglattes Wasser aber durch die Windabdeckung auch entweder sehr böigen oder sogar gar keinen Wind.


Bitte beachten!

Kursiver Text Local Tips und Hinweise

Die Buhnen, die sich am südlichen Rand des Speicherbeckens befinden, werden gerne als Brutfläche für bestimmte Vogelarten der Norddeutschen Westküste in der Zeit zwischen Mai und Juli genutzt. Dort sitzt meistens eine Kolonie Küstenseeschwalben bzw. Flussseeschwalben.

Diese Vogelarten verteitigen bei Störung ihr Gelege bzw. ihre Küken durch Anfliegen der Störer.

Man sollte mit grösst möglichem Abstand sein Material ins Wasser tragen.

Hunde sollten nicht frei herumlaufen, da Kinder und benachbarte Tiere sich erschrecken und in Panik geraten können.

Der Spot gilt als familien-und tierfreundlich.

Infrastruktur

Schule/Verleih /Surfshop mit Modellflugecke

Direkt am Surfspot Speicherkoog West betreiben Bärbel Wengatz und Bernd Graf ihre Kite- und Surfschule.
Den dazugehörigen Surfshop haben sie sich einerseits am Surfspot - Speicherkoog Westlage - und andererseits am Sportboothafen eingerichtet. In der Kite- und [[Surfschule] kann man zu günstigen Konditionen Windsurfmaterial mieten, das den neuen Standards der Windsurfschulen entspricht. Der Surfshop bietet eine begrenzte und ausreichende Auswahl an Surfmaterial für den Kite- und Windsurfsport an.
Ein kleiner Zubehörmarkt im Bereich des Modellflugsports gibt jenen Fans die Möglichkeit ,die die windarmen Tage am Spot überbrücken wollen, ihre Flugzeuge auszuprobieren. Er wird zusätzlich in einer kleinen Ecke des Surfshop angeboten. In Bereich des Meldorfer Speicherkoogs gibt es einen ausgewiesenen Modellflugplatz, der auch Gästen die Möglichkeit bietet, nach Absprache mit dem unterhaltenen Verein, die Fläche nutzen zu können. Auskünfte gibt es im Surfshop.

Beim Ausprobieren der neuer erworbenen oder eignen Flugmodelle sollte jedoch darauf geachtet werden, dass keine Kinder, Autos, sich Erholung Suchende oder auch Rückzugsgebiete der heimischen Tier- und Vogelwelt gefährdet werden!!


Toiletten und Gastronomie

Am Westrand des Surfsees (ca. 10 Minuten Fußmarsch) ist ein kleiner Imbissbetrieb mit angeschlossener Toilette. Mittlerweile ist die Toilette rund um die Uhr geöffnet, Duschen und Waschplätze sind ebenfalls hier zu finden.
Eine vorgelagerte Sandfläche mit aufgestellten Strandkörben bietet den Gästen eine maritime Atmosphäre, die zum Entspannen und Speisen einlädt. Selbst Fahrradfahrer haben die Möglichkeit dort ihre Fahrzeuge direkt abzustellen und eine kleine Essenspause bei den angebotenden Speisen zu nehmen.
Direkt an der Schleuse steht in den Sommermonaten ein Imbisswagen eines Fischhändlers mit Fischbrötchen und ähnlichen Leckereien.

Kosten/Preise

Parkplatzgebühr Tageskarte:

  • PKW 3,- €
  • Bus, Wohnmobil oder PKW + Anhänger 6,- €

Übernachtung

Auf dem Parkplatz kann man, nach Absprache mit dem Parkplatzpersonal, im eigenen Wohnmobil/ Wohnwagen übernachten, sowohl auf der Westseite als auch auf der Südseite.

Bildergalerie