Fuerteventura

 
Lasche Flyout Menü
Aus Windsurfen, Kitesurfen, Surfschulen und Surfreisen | spotnetz.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Windsurfen und Kitesurfen auf Fuerteventura

Die Insel Fuerteventura teilt sich in völlig unterschiedliche Zonen zum Windsurfen und Kitesurfen - die anspruchsvolle und legendäre Northshore mit erstklassigen Wellenspots, der gemäßigte Süden um Jandia, dann mit Europas wohl bekanntestem Windsurf- und Kitespot: Sotavento mit der Wassersportstation von René Egli.

Windsurfen auf Fuerteventura

Fuerteventura ist wohl die kargste aller kanarischen Inseln und reizt vor allem mit endlosen feinen weißen (!) Sandstränden und einem wüstenähnlichen Charakter, was sich nicht zuletzt in den meisten Sonnenstunden ausdrückt, da auf Fuerteventura die großen Berge zur Wolken- und Niederschlagsbildung fehlen. Aber das größte Plus ist der starke sommerliche Passat-Wind, der die Insel zuverlässig belüftet und somit für Windsurfer wie auch Kitesurfer gleichermaßen beliebt macht. 2 große Zentren zum Windsurfen haben sich etabliert - zum einen Costa Calma und das angrenzende Sotavento mit der Lagune, die zum Lernen einlädt. Und im Norden ist es Corralejo mit dem Flag Beach und einer zeitweise auch anspruchsvollen Welle. Besonders für sehr anspruchsvolle Windsurfer bietet Fuerteventura aber besonders im Winter an der Northshore extrem selektive Surfspots mit hawaianischen Bedingungen.

Kitesurfen und Kiteboarden

Zum Kitesurfen auf Fuerteventura geht man entweder an der Lagune in Sotavento ins Wasser oder aber am Flag Beach oder Glass Beach im Norden bei Corralejo, da dort der Wind sideonshore weht, während in Sotavento oder in Costa Calma z.B. die Windverhältnisse mit sehr starken ablandigen Winden weniger optimal sind. Aber natürlich gilt für Kitesurfer das Gleiche wie für Windsurfer - wer die selektiven Bedingungen auch an der Northshore nicht scheut, der ist auch hier goldrichtig.


Wegweiser Surfspots auf Fehmarn

Surfspot-Guide Fuerteventura


Wetter, Wind und Wellen

Wetter, Wind und Wellen

Im südlichen Teil von Fuerteventura ab Costa Calma wird der Passat im Sommer durch einen Düseneffekt vor Sotavento etwas umgelenkt und deutlich verstärkt. So kommt der Wind hier an der Ostküste schräg ablandig und bügelt das Wasser entsprechend glatt. Und trotz des ablandigen Windes kann sich aufgrund der starken Dünung auch vor Sotavento und noch mehr am Risco del Paso eine bis zu 3 Meter hohe Welle schnell aufbauen.

Es kann aber auch vorkommen, dass über Tage der Calima durchkommt und den Passat ablöst. Er bringt dann aus östlichen Richtungen viel Sand aus der Sahara mit und sorgt für eine schlechte Fernsicht. Calima kann besonders an der Northshore auch Sturmstärke annehmen!

Im Winter werden die Windrichtungen vielfältiger und die Windwahrscheinlichkeit sinkt, aber die Insel wird auch in dieser Zeit mit Wind ausgiebig versorgt.

Wellen

Grundsätzlich wird Fuerteventura von einem mächtigen Grundswell umspült, der z.B. an den Spots der Northshore um Corralejo auch leicht doppelt masthoch werden kann. In Lee von schützenden Landerhebungen findet Ihr aber immer wieder Flachwasserbedingungen und angenehm gemäßigte Einstiegsmöglichkeiten, um dann in der brechenden Welle z.B. über einem Riff Euren Spaß zu haben.


Infrastruktur, Gastronomie, Surfschulen

Surfschulen und Kiteschulen

Wer zum Windsurfen lernen oder Kitesurfen lernen nach Fuerteventura kommt, wird sich eher die Reviere bei Costa Calma und Sotavento aussuchen. Hier gibt es einige Surfschulen, die sowohl professionelle Schulungen als auch Leihmaterial anbieten. Die bekannteste und größte ist sicher das Pro Center von René Egli in Sotavento und am Risco del Paso. Die große stehtiefe Lagune ist ein fantastisches Einsteiger- und Lernrevier. Auch diverse mobile Kiteschulen schulen hier in der Lagune, wie z.B. Chris Dick oder b1-Kiteboarding. In Costa Calma bzw. Taralejo bietet zudem das Windsurfcenter Fuerteventura/Watersports Fuerteventura Material und Schulungen an. Im Norden findet Ihr beim Windsurf und Kitesurf Center Flag Beach gutes Material und auch ein ausgedehntes Schulungsangebot. Wer dagegen zum Wellenreiten nach Fuerteventura kommt, sollte La Pared besuchen, hier hat sich vor vielen Jahren die erste Wellenreitschule Waveguru Surfschool and Surfcamp angesiedelt, und ist seit dem die erste Adresse direkt am Surfspot, auserdem haben sich sowohl das Rapa Nui Surfschool und Camp als auch Nalusurf Surfcamp und Surfschool niedergelassen, in El Cotillo im Nordwesten findet Ihr zudem FreshSurf Surfschool und Surfcamp.

Alle Surfschulen und Kiteschulen auf Fuerteventura:

Pro Center René EgliWindsurfen IconKitesurfen IconSurfschule VDWS IconSurfschule IKO IconSotavento
Chris DickWindsurfen Icon Surfschule VDWS Icon Costa Calma
b1-Kiteboarding Kitesurfen IconSurfschule ohne Verband Costa Calma
Windsurfcenter FuerteventuraWindsurfen Icon Surfschule ohne Verband Tarajalejo
Magma Kiteschool Fuerteventura Kitesurfen IconSurfschule ohne Verband Lajares
Sotavento Kitesurf School  Kitesurfen IconSurfschule ohne Verband Risco del Paso
Natural Sense Kitesurfen IconSurfschule VDWS Icon Flag Beach
Blue Motion Kite and Surfschool Kitesurfen IconSurfschule ohne Verband Costa Calma
Tarpons Bay Kitesurf School Kitesurfen IconSurfschule ohne Verband El Cotillo
Line UpWindsurfen IconKitesurfen IconSurfschule ohne VerbandSurfschule IKO IconCorralejo
 
Wellenreiten:
Waveguru Surfschool and Surfcamp    La Pared
FreshSurf Surfschool und Surfcamp    El Cotillo
Rapa Nui Surfschool und Camp    La Pared
Nalusurf Surfcamp und Surfschool    La Pared

Surfurlaub und Kiteurlaub

Surfurlaub und Kitereisen nach Fuerteventura

Fuerteventura ist die südlichste Insel der Kanaren und sie hat mit rund 100 km auch die größte Nähe zum afrikanischen Festland und der Marokkanischen Küste. Auch deswegen verwöhnt Fuerteventura seine Besucher mit den größten Sanddünen und den schönsten Sandstränden, denn mehr als 150 Strände liegen immer wieder eingebettet in die Fels- und Geröll-Landschaft auf Fuerteventura. Und trotz der kargen Landschaft lohnt eine Fahrt über die Insel, weswegen wir auch immer einen Leihwagen empfehlen.

In den größeren Touristenzentren wie Costa Calma oder Corralejo gibt es zahlreiche Supermärkte, in denen Sie sich mit allem Notwendigen versorgen können. Auch der Strom hat die in Spanien üblichen 220 Volt Spannung. Tagsüber herrschen auf Fuerteventura ganzjährig sommerliche Temperaturen, so dass nur leichtes Gepäck erforderlich ist. In den Winterminaten von Ende November bis April ist aber ein Pullover und eine leichte Windjacke sinnvoll.

Auf Fuerteventura gibt es 3 Regionen, auf die sich die Windsurfer und Kitesurfer konzentrieren und verteilen. Zum einen die Region mit Sotavento, Costa Calma und dem Risco del Paso in der Mitte der Insel, Corralejo mit dem Flag Beach und dem Glass Beach im Nordosten der Insel, und El Cotillo im Nordwesten.

Hotels auf Fuerteventura


Hotels in Sotavento und in Costa Calma

Wer direkt am Spot von Sotavento unterkommen möchte und den kurzen Weg aus Costa Calma umgehen möchte (ca. 5 km), der kann sich im 4 Sterne Melia Gorriones direkt am Strand "Playa Barca" einbuchen. Die Station von René Egli liegt direkt unterhalb des Hotels und Ihr habt einen wunderschönen Blick auch auf die Lagune, die sich je nach Wasserstand mit oder ohne Wasser zeigt.

In Costa Calma am nördlichen Rand des Playa Blanca und etwa 5 Kilometer entfernt vom Procenter von René Égli gibt es zahlreiche Hotels und Appartements aller Kategorien. Wer den Weg nach Sotavento scheut, der findet direkt vor dem "Sunrise Monica Beach" im Zentrum von Costa Calma ein gut ausgestattetes Fanatic Surfcenter. Die südlichsten Hotels in Costa Calma und damit etwas näher an der Lagune und Sotavento gelegen sind das Playa Esmeralda und das Aparthotel Esmeralda Maris.


Hotels Corralejo

Die Übernachtungsmöglichkeiten in Corralejo sind vielfältig. Für Windsurfer und Kitesurfer wird die Nähe zum Flag Beach mitentscheidend sein, also Hotels oder Appartements am südlichen Ortsrand von Corralejo. Aber die Infrastruktur ist gut, ein Bus-Shuttle sorgt für den kurzen Transfer so dass auch andere Anlagen durchaus attraktiv sind.


Hotels El Cotillo

Vor allem Kiter und Wellenreiter fahren gerne nach El Cotillo im Nordwesten der Insel. Ein kleines ruhiges Fischerdorf mit einem kilometerlangen Sandstrand und deutlich gemäßigteren Windbedingungen als in Sotavento oder Costa Calma, dafür aber mit einem kräftigen Shorebreak. Zur Auswahl stehen kleine Appartementanlagen und Hotels.


Anreise/Flug nach Fuerteventura

Auch aufgrund der sehr guten Fluganbindung ist Fuerteventura ein beliebtes Reiseziel. Nahezu alle größeren deutschen Flughäfen bieten Direktflüge nach Fuerteventura an. Nach nur etwa 3 Stunden Flugzeit steigen Sie in Fuerteventura aus dem Flugzeug und entweder per Taxi, Shuttleservice oder mit dem Mietwagen geht es dann weiter in Ihr Hotel oder Appartement.

Strände auf Fuerteventura

Sicherlich ein Hauptargument für Fuerteventura sind die traumhaften und kilometerlangen feinen Sandstrände. Eingebettet und sichelförmig zwischen steile Küsten, Felsen oder auch kilometerlang und flach in Jandia. An den Sanddünen im Norden bei Corralejo oder verlassen an der Westküste in La Pared mit einem Schiffswrack als Kulisse - wer Sandstrände sucht kommt an Fuerteventura nicht vorbei.

Sicherheit im Wasser

An den meisten Stränden sind auch Rettungsschwimmer, die den Badebetrieb im Auge haben. Und dennoch kommt es immer wieder vor, dass Menschen auch auf Fuerteventura ertrinken. Die ungebremste Dünung im Atlantik sorgt zuweilen für gefährliche Unterströmungen, so dass zu Ihrer Sicherheit ein Badeverbot erhoben wird. Achten Sie bitte auf die Rote Fahne am Strand und beflgen Sie die Anweisungen - es ist zu Ihrer Sicherheit! Insbesondere Strände an der Westküste wie La Pared oder El Cotillo sind nicht ungefährlich, aber auch am Flag Beach und Glass Beach kommt es regelmäßig zu Badeverboten.

Fuerteventura und die Gezeiten

Auch Fuerteventura ist den Gezeiten im Atlantik ausgesetzt, welches insbesondere an den flachen Stränden in Costa Calma und vor allem in der Lagune in Sotavento extreme Auswirkungen hat - wenn bei Flut die Lagune perfekt zum Kitesurfen und auch Windsurfen lernen ist, so fällt sie bei Ebbe zu großen Teilen völlig trocken. Das Surfcenter von René Egli in Sotavento hat deswegen zum Beispiel das gesamte Surfmaterial auf mobilen Wagen gepackt, um dem Wasser hinterher zu laufen und Euch einen möglich kurzen Trageweg zu ermöglichen.


Bilder und Fotos

Bilder von Fuerteventura

Fuerteventura 8.jpg

Kite course beach matas bay red.jpg Flag Beach 7.jpg


Andere Regionen

Navigation: Spanien nach Regionen

Kommentare

Kommentare