Wadi Lahami

 
Lasche Flyout Menü
Aus Windsurfen, Kitesurfen, Surfschulen und Surfreisen | spotnetz.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Karte für Eure Website? >> Hier Code abrufen
Wadi Lahami 001.jpg
zurück zur Übersicht Ägypten
Dahab
El Gouna
El Naaba
El Tur
Hamata
Hurghada
Lahami Bay
Makadi Bay
Ras Abu Galum
Ras Sudr
Safaga
Soma Bay
Tavila
Wadi Lahami
Surfschulen Ägypten
Kurzinformation
Geografische Position 24°13'05.03N
35°26'02.93E
Google Earth Placemark Placemarks Ägypten
Webcam Icon
Klassifizierung Freeride/Anfänger/Welle
Top-Wind NW bis NO
Flop-Wind S meist nur 10 bis 12 Kn
Beste Reisezeit
--> Vergleich (besonders im Winter Starkwinde!)
Bilder
Das Surfcenter mit dem vorgelagerten Strand
Blick nach Süden
Das Zeltcamp
Kite-Action vor der Station

Inhaltsverzeichnis

Surfspot Lage und Ortsbeschreibung

Wadi Lahami liegt ca. 2 1/2 Stunden südlich vom Flughafen Marsa Alam und weit entfernt von der nächsten größeren Menschenansammlung. Diese Region zählt zu den beliebtesten Tauchrevieren der Welt, da sich diverse Korallenriffe und Schiffswracks hier massenhaft abwechseln. Zusätzlich sorgen die Mangroven in dem flachen Salzwasser für eine unverwechselbare Atmosphäre

Der hier vorgestellte Surfspot liegt nördlich von einem von zwei Hotels in der Region, dem Lahami Bay Beach Resort, an einem Zeltcamp, der Ecolodge Wadi Lahami .

Die nächste menschliche Ansiedlung ist Hamata, ein Dorf, das auf die Britische Kolonialherrschaft zurückzuführen ist und vor allem zum Beladen und Warten von Tauchbooten genutzt wird.

Surfspots:

Surfen, Windsurfen, Kitesurfen

Surfrevier und Spotbeschreibung

Blick über die Bucht nach Norden
Der Spot ist vor allem durch seine excellenten Tauchbedingungen berühmt, jedoch wird er auch mehr und mehr von Kitern und Windsurfern entdeckt und für seine Unberührtheit geliebt.

Die nördliche Bucht am Wadi Lahami ist etwa 1 Kilometer lang und wird im Norden und in Hauptwindrichtung von einer sehr flachen Sandbank mit Mangroven und Korallen geschützt (ca. 600 m vor dem Strand), so dass in der Bucht reine Flachwasserverhältnisse herrschen. Im Süden ist der Grund etwas steinig, ansonsten findet Ihr überall feinen Saharasand gemixt mit Korallenkalk. Vorgelagert findet Ihr noch zwei weitere Riffs - das eine ca. 1 Seemeile entfernt ist ebenfalls so flach, dass es nicht überfahren werden kann, das andere kleine liegt nordlich des Ausgangs der Bucht (auf dem Satelitenbild grün) und ist bereits bei mittlerem Wasserstand surfbar (unbedingt nach Wasserstand erkundigen) Dieses kleine Riff, für das sich der Name „Habili“ eingebürgert hat, (obwohl „Habili irgendwas“ ein viel verwendeter Riffname ist) arbeitet wenn sich genug Dünung aufgebaut hat und liefert als Reefbreak auch seitlich gut laufende Wellen.

Der Stehbereich wiederum ist etwa 200 m weit, wobei bei Ebbe das Wasser in Ufernähe sogar so flach wird, dass die ersten 50 m unsurfbar werden. Außerhalb der Bucht und hinter den Riffs findet Ihr an guten Tagen eine ansprechende Dünungswelle, die bei konstantem Wind leicht 2 bis 3 m Höhe erreichen kann. Über den Korallenriffs ist das Wasser allerdings so flach, dass unbedingt ein Überfahren vermieden werden sollte, um Euch und die Korallen nicht zu beschädigen (Ausnahme das kleine Riff am nordlich des Ausgang der Bucht). Die Ausfahrt aus der Bucht in die Dünung stellt kein Problem dar, da sie sehr breit ist und kaum Taucher oder Schnorchler sich in diese Bucht verirren.

Besonderheiten Kiten und Kitesurfen

Das Store ist nur 100 Ägyptische Meter (Vor der Surfschule kann man die 27 M Leinen gut auslegen, ohne über den Baum zu fallen :-) vom Wasser entfernt. Das spart so unnütze Wege beim Materialwechsel. Der Spot bietet einen großen Steuerbereich für die Anfänger und tiefes Flachwasser zum Speeden und Sprungtrainig.

Wir hatten, zum 13ten mal in Folge eine super Zeit, fast jeden Tag auf dem Wasser, Ich schätze die Windwahrscheinlichkeit übers Jahr auf 95% - wir sind ca. 4 mal pro Jahr da, zum Kiten, nicht zum Wakeboard fahren!

Local Tips und Hinweise

Achtung:

  • Der Wind im Playground, dem Flachwasserbereich, hat ca. 2 Knoten mehr als "draußen".
  • Nicht an und über die Korallen fahren - es ist immer zu flach, tut weh und schädigt das Riff viel länger als der Verusacher leidet!
  • Nicht über die im Wasser stehende Mangrove Springen, sie hat schon einen Stamm deswegen verloren.
  • Die Ecolodge Wadi Lahami bietet Downwinder von den Quallaan Inseln zurück nach Wadi Lahami an, ein tolles Erlebnis in den Videos findet sich sich das bei der Gruppenreise 2007.

Wetter, Wind und Wellen

Wind

Morgens sideoffshore, dann den Tag über auf sideonshore drehend, meistens zumindest. Stärken zwischen 10 und 35 Knoten, also alle Kites und auch große Boards mitnehmen. An manchen Tagen Südwind mit ca. 12 Knoten, aber die Hauptwindrichtung ist Nord-Nordost.

Welle

In der Bucht perfekte Flachwasserbedingungen, außerhalb des Riffs Dünungswelle, die auch leicht bis zu 3 m hoch werden kann.


Infrastruktur

Surfschule, Surfcenter, Surfshop

Zur Zeit kein Verleih! Schulung nach IKO Standart auf eigenem Material. Für die Sicherheit sorgen die bis zu 6 Zodiacs von Ross, die einen bei Problemen aus dem roten Meer holen.

Übernachtungen

Es gibt zwei völlig unterschiedliche Möglichkeiten am Spot unterzukommen:

Ein auch für ägyptische Verhältnisse im Preis/Leistungsverhältnis hochklassiges und günstiges Hotel mit sehr gepfegter Anlage und mit echtem Frischwasser aus der Entsalzung gegossen. Das Hotel liegt südlich vom Spot und hat auch einen eigenen Windsurfspot (Lahami Bay) mit Windsurfschule. Das Wadi Lahami liegt von hier aus etwa 20 Gehminuten entfernt, wenn Ihr ein Zimmer im Norden der Hotelanlage bekommt - ansonsten können daraus auch leicht 40 Minuten werden.
  • Die Ecolodge Wadi Lahami direkt am Spot:

Hier findet Ihr die normale Infrastruktur (z.B. Transfer-Auto) und deutlich weniger Luxus, dafür seid Ihr direkt am Spot. Übernachtet wird wahlweise in einfachen Chalets (ohne Klimaanlage oder Fernsehen, aber mit eigener Toilette und Dusche) oder im Zelt (3x4m, 2 feste Betten, ein Regal, Tisch, Steckdose eine Glühbirne zur Beleuchtung und Kerzen). Toiletten und Duschen findet Ihr im Hauptgebäude. Wer Zelt bucht sollte Handtücher mitnehmen, der Zeltpreis versteht sich ohne, der Chaletpreis mit.

Seit 2009 gibt es zwei "Royal Tents" sehr groß mit Doppelbett oder 2 großen Einzelbetten, mit Beanbag Sitzecke innen und "normaler" Bestuhlung außen. Kühlschrank und Nachttischkästchen sind auch vorhanden.

Angeboten wird Vollpension mit 3 Mahlzeiten und Kuchen am Nachmittag.
Das Essen ist gut und abwechslungsreich, aber: "der Koch kocht und der Kunde kaut". Wer im Camp wohnt, kann dem Koch auch Bescheid sagen, wenn es was Besonderes sein soll - also Milchfrei (Laktosefrei)-Glutenfrei oder Vegetarisch. Das Prinzip "der Koch kocht - der Kunde kaut" bleibt dabei intakt. Das ist entspannend, weil man von der "ein bisschen Huhn, ein wenig Pasta, etwas Fleisch" Diät verschont wird, die man sich im Hotel mit Buffet immer antut. Softdrinks sind im Preis inklusive - Bier 2.20€/0,5L. An und für sich genial, wie bei Mutti. Hinsetzen und das Essen erscheint und ohne meckern wegen dem Bier :-D

Was geht außer Surfen und Kiten?

  • Quadtouren 1h bis 2 Tage, am besten ist die 2h Tour zum Brunnen.
  • Geländewagen Ausfahrten
  • Die Qulaan Schnorcheltour - echt sehenswert, wir hatten mal die Kites dabei.
  • Ein Tag Shalatin - Kamelmarkt und DIE Boomtown im Süden.
  • Die Living the Passion Tour mit Übernachtung an Sataya (Dolphin Reef)bei der man ohne viel Glück, eher als normalzustand, frei lebende Delfine in Ihrer natürlichen Umgebung erleben kann.

Die Eagle Ray, ein Tauchboot, wird bei Bedarf in die Nähe des Riffs verlegt und ermöglicht es so, zu den Delfinen zu schnorcheln, ohne Lärm und Stress für die Tiere zu verursachen. Die Zubringerfahrten mit Ross´ Zodiaks (das ist der Leiter des Camps) ist schon ein super Erlebnis.

Natürlich könnt Ihr jederzeit "auch so" Tauchen und Schnorcheln, ist schließlich einer der besten Spots der Welt. Mit etwas Glück erlebt Ihr.

Historie

Wadi heißt meines Wissens nach Tal. Lahami heißt übersetzt Fleisch. Tal des Fleisches? Hört sich an als wenn dort Kühe gezüchtet worden sind. Es rennen zwar einige Kamele dort unten rum, aber fleischig sehen diese nicht gerade aus. Nein, die Geschichte geht in eine ganz andere und eher traurige Richtung. Zu den Zeiten, als die Römer noch in diesem Land verweilten, und schon viele Jahre vorher, wurde dieser Ort als Sklavenmarkt benutzt. Von hier aus wurden die Sklaven auf Boote und Schiffe verladen um sie im arabischen Reich zu verkaufen. Traurig aber wahr. Nun ja, die Sklaverei gibt es nicht mehr hier - die meisten Leute tragen freiwillig ihre Tauchflaschen!


Surfreisen und Hotels Wadi Lahami

Der Spot liegt genau vor der Ecolodge Wadi Lahami, einer Anlage mit einfachen Chalets und landestypischen Zelten, wer es etwas luxuriöser mag, der weicht in das nahe Lahami Bay Beach Resort aus:

Ecolodge Wadi Lahami Village ***

Einfache Anlage direkt am Strand, in der man entweder in einem einfachen Chalet (ohne Fernseher oder Klimaanlage) unterkommt, oder eines der zahlreichen Zelte belegt. Hier lebt es sich noch sehr landestypisch und vom bett aufs Brett ist hier sehr wörtlich zu nehmen.



Lahami Bay Beach Resort ****

Ein gehobenes 4 Sterne Hotel an der Lahami Bay, etwas südlich vom Wadi Lahami. In der Anlage mit einem Haupthaus und mehreren Nebengebäuden verteilen sich 220 Zimmer, buchbar mit Halbpension oder all-inclusive.