Meldorf - Speicherkoog Westlage

 
Lasche Flyout Menü
Aus Windsurfen, Kitesurfen, Surfschulen und Surfreisen | spotnetz.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Karte für Deine Website? >> Hier Code abrufen
Meldorf Deich.jpg
zurück zur Übersicht DEUTSCHLAND
Amrum
Eckernförder Bucht
Fehmarn
Flensburger Förde
Föhr
Heiligenhafen (Region)
Hohwachter Bucht
Kieler Bucht
Lübecker Bucht
Meldorf
Oortkaten
Schlei
St. Peter Ording
Sylt
Ostsee - Alle Regionen
Surfschulen
Schleswig-Holstein
Kurzinformation
Geografische Position 54° 5'44.62"N
8°57'2.99"E
Google Earth Placemark Placemarks Schleswig Holstein
Webcam Icon Schleuse/Deich
Klassifizierung Anfänger/Freeride/Freestyle
Top-Wind S bis SW

Bilder
Der große kostenpflichtige Parkplatz mit Gastronomiegebäude
Der kostenlose Parkplatz, Schleuseneinfahrt und im Hintergrund der südliche Spot
Luftaufnahme mit der Surfzone
Vom Deichaufgang überblickt man den ganzen Speicherkoog


Inhaltsverzeichnis

Surfspot Lage und Ortsbeschreibung

Das Meldorfer Speicherbecken ist einer der wenigen gezeitenunabhängigen Surfspots an der Nordseeküste Schleswig- Holsteins.
Meldorf liegt südwestlich von Heide und ist somit gut über die Autobahn A23 zu erreichen. Durch die Nähe zur Metropole Hamburg, ist das Meldorfer Speicherbecken für viele Hamburger Surfbegeisterte ein beliebter Feierabendspot.

Surfen, Windsurfen, Kitesurfen

Surfrevier und Spotbeschreibung

Das Speicherbecken ist ein reiner Binnensurfspot direkt hinter dem Deich, der größtenteils hüfttiefes Wasser hat und bis auf die Mitte und der Sielanlagenbereich als Surfstehrevier zu bezeichnen ist.

Das Gewässer wird einerseits von zwei Zuflüssen ( Süsswasser)aus dem Binnenland gespeist und andererseits über ein Wassermanagement des benachbarten Naturschutzgebietes Kronenloch mit Meerwasser versorgt. Der Gewässertyp ist ein Brackwasser( Mischwasser) !!
Es wird auch regelmäßig, besonders in den Sommermonaten, auf bakterielle- und biologische Zusammensetzung amtlich geprüft.

Die Westseite des Speicherbeckens liegt genau hinter dem Seedeich und bietet genug Rasenfläche zum Ufer mit einer mäßigen Einstiegskante von vielleicht 50 cm hin. Am Uferbereich des Gewässers befinden sich keine Steine sondern ein mischwattiger Untergrund, der daraufhin deutet,dass vor Eindeichung des Meldorfer Speicherkoogs dieser Bereich zum Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer gehörte.

Der kostenflichtige Naturparkplatz direkt am Spot wird ganzjährig von vielen Wohnmobilen besetzt, die mit der preiswerten Tagesgebühr im Vergleich zu anderen Campingplatz zufrieden sind. Sollte das Kassenhäuschen mal nicht besetzt sein, könnt Ihr trotzdem rauf fahren; Das Parkplatzpersonal kommen zum Parkplatznutzer und kassiert die Gebühr nachträglich ein.

Aufriggen könnt Ihr entweder auf dem Parkplatz am Auto oder auf der 30 m entfernten großen Rasenflächen vor dem Surfschul-Container.

Der Spot ist bei jeder Windrichtung fahrbar und man findet auch immer Surfer und auf dem Wasser. Bei westlichen Winden habt Ihr reichlich Windabdeckung durch den Deich und die Wohnmobile und auch böigen Wind im vorderen Bereich.

Auf der Nordseite ist das Speicherbecken durch ein Landschaftsschutzgebiet begrenzt, welches nicht betreten werden sollte. Dort ist ein Rückzugsgebiet für die örtliche Tier- und Pflanzenwelt nach der Eindeichung geschaffen worden. In Ufernähe der Insel ist eine Bojenreihe gesetzt worden. Bis zu dieser Reihe kann das Wasser unter der Finne auch schon mal recht knapp werden, so dass man den Bereich nicht ganz bis zur Begrenzung befahren sollte.

Südlich vom Einstieg befindet sich die Sielanlage des Speicherbeckens. Eine ehemalige Fahrrinne, die vom Alten Meldorferhafen (Sommerdeich) sich bis zur Sielalage schlängelt, ist im Wassereinzugsgebiet der Sielanlage sehr tief. Der Beginn der Sielalage ist durch eine Bojenreihe, die an einer Leine von einem Sielufer zum anderen befestigt ist, gekennzeichnet.
Der Bereich innerhalb der Sielanlage darf nie befahren werden. -Lebensgefahr-!

Ausserhalb dieser alten Fahrrinne ist das Gewässer ein Stehrevier. Hält man sich im ufernahen Bereichen (ausser Sielanlage) auf, so ist dieser Spot perfekt für Ein-und Aufsteiger.


Wellen werdet Ihr hier vergeblich suchen - selbst bei Windstärken jenseits der 7 wird der Chop selten höher als 50 cm und im Uferrandbereich ist das Wasser immernoch glatt und perfekt für Eure Manöver - gerade bei den meist vorherrschenden westlichen Winden!

Wenn der Wind aus NW oder N kommt, kann eine Windabdeckung für die ufernahen Bereiche des nördlichen Teils des Speicherbeckens entstehen. Diese Windabdeckung wird durch die hohe Vegetation der angrenzenden Insel verursacht.

Übrigens wird der Speicherkoog aufgrund seiner geringen Wassermenge bei intensiver Sonneneinstrahlung sehr schnell warm, so dass hier auch im Winter bzw. sehr früh im Frühling angesurft werden kann ( Im Winter findet selten ein Wasseraustausch über die Sieltore statt!).

Besonderheiten Kiten und Kitesurfen

Für Kitesurfer ist im östlichen Speicherkoog ein eigener Bereich eingerichtet worden, der auch durch Bojen gekennzeichnet ist. Hier sind die Kiter unter sich und es werden auch Schulungen angeboten.

Wegbeschreibung

Von der A23 kommend fahrt ihr an der Abfahrt "Albersdorf" ab und folgt der Ausschilderung Richtung Meldorf.
Im Kreisverkehr in Meldorf nehmt ihr die erste Ausfahrt und kommt dann zur B5. Hier biegt ihr links ab, um an der zweiten Möglichkeit rechts auf die L153/Hafenchaussee abzubiegen. Diese Strasse führt aus Meldorf heraus und folgt ihr bis zum großen Getreidespeicher. Dort folgt ihr an der Kreuzung der Beschilderung "Speicherkoog" und biegt dort links ab. Ihr fahrt über den Sommerdeich zur linken Seite am Naturschutzgebiet Kronenloch und zur rechten Seite die ehemalige Fahrrinne des Alten Meldorfer Hafens in Richtung Seedeich vorbei.
Am Horizont kann man meistens schon die ersten Kites am Himmel sehen und das Speicherbecken sehen.
Biegt an der nächsten Kreuzung rechts ab und fahrt am Speicherkoog-Südseite vorbei bis zur Schleuse und am Seedeich rechts auf den Parkplatz.

Wetter, Wind und Wellen

Topverhältnisse

S bis SW
Sideshore-Bedingungen mit Wind von rechts, so dass Ihr die ganze Länge des Speicherkoogs befahren könnt und kaum Windabdeckung habt.


Infrastruktur

Surfschule, Surfcenter, Kitecenter

Es gibt eine Surfschule, die entsprechendes aktuelles Material zum Verleih anbietet. Surf-und Kitekurse finden nach Absprache mit dem Surfshopbesitzer und dem Schulungspersonal der Surfschule statt. Direkt im Eingangsbereich des Naturparkplatzes gibt es einen Surfshop, dessen Öffnungszeiten gleich dem des Parkplatzes sind. Ein benachbarter angegliederter Kiosk sorgt für die ausreichende Verpflegung für zwischendurch. Sollte einmal der Surfshop nicht besetzt sein, so gibt es einerseits die Möglichkeit im "Alten Surfshop" am Meldorfer Seglerhafen den Besitzer anzutreffen oder ihn telefonisch zu erreichen.

Toiletten, Gastronomie und Verpflegung

Es gibt einen kleinen Kioskbetrieb mit angeschlossener Toilette.
Dort werden kleine Imbisse mit Getränke, sowie Kaffee und Kuchen in ausreichender Auswahl angeboten.
Die Sitzmöglichkeiten vor dem Kiosk bieten den Gästen und Wassersportlern genügend Möglichkeiten sich auszutauschen und Neuigkeiten zu erfahren.
Die Anordnung der Sitzmöglichkeiten, im Strandkorb oder auf den Bänken, kann so gewählt werden,dass der Gast einen Ausblick auf den Surfsee erhält oder die Sonne genießen kann.
Die Sandfläche mit den Strandkörben bietet den Kindern und deren Eltern eine Art Strandatmosphäre.
An der Schleuse zur Nordsee steht in den warmen Monaten ein Imbisswagen mit Fischbrötchen und ähnlichen Leckereien.

Kosten/Preise

Parkplatzgebühr Tageskarte:

  • PKW 3,- €
  • Bus, Wohnmobil oder PKW + Anhänger 6,- €

Übernachtung

Auch auf dem Parkplatz an der Südseite kann mit Absprache des Pächters übernachtet werden. Das gilt auch für den Surfspot Westseite.
Jeden Morgen ist es möglich frische Brötchen vom Kioskbetrieb zu bekommen.
Ein Service von vielen anderen, den der Kioskbetriebe auf der Westseite anbietet.

Bildergalerie