Norderney - Januskopf

 
Lasche Flyout Menü
Aus Windsurfen, Kitesurfen, Surfschulen und Surfreisen | spotnetz.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Januskopf 01.jpg
zurück zur Übersicht DEUTSCHLAND
Alfsee
Baltrum
Borkum
Cuxhaven
Dümmer See
Juist
Langeoog
Norderney
Ostfriesland
Otterndorf
Spiekeroog
Steinhuder Meer
Wangerooge
Wesermündung
Surfschulen Niedersachsen
Kurzinformation
Geografische Position 53°42'51.71"N
7° 9'3.99"E
Google Earth Placemark Placemarks Niedersachsen
Webcam Icon
Klassifizierung Wave
Top-Wind W
Flop-Wind
Bilder
Blick vom Strandbad zum Januskopf
Wellenreiter am Januskopf

Inhaltsverzeichnis





Surfspot Lage und Ortsbeschreibung

Norderney ist eine der ostfriesischen Inseln und liegt zwischen Baltrum und Juist und ist wohl die Insel, mit der ausgeprägtesten Surfszene - und das nicht zuletzt aufgrund dessen, dass auf Norderney Autos zugelassen sind. So ist die Vielzahl der Surfspots bequem erreichbar und ein entsprechendes Strand- und Nachtleben wird auch noch geboten.

Der hier beschreibene Spot am Januskopf liegt am östlichen Ende der großen Strandpromenade und ist jährlicher Austragungsort des Deutschen Windsurf Cups.


Alle Surfspots auf Norderney


Surfen, Windsurfen, Kitesurfen

Der Januskopf wird in erster Linie von den zahlreichen Surfern ein beliebter Spot. Aber bei kräftigem Westwind ist der Surfspot perfekt zum Windsurfen und Kitesurfen in der sauberen Welle vor Norderney.

Surfrevier und Spotbeschreibung

An diesem Strandabschnitt wird die Küste durch eine Vielzahl Buhnen befestigt, um den Strand vor der Nordseebrandung zu schützen. Besonders bei westlichen Winden (sideonshore von links) offenbart der Surfspot sein ganzes Potenzial.

Der feinsandige Strand fällt zwischen den Buhnen seicht ab, und die Strömung ist hier kaum zu spüren, so dass der Einstieg schon fast komfortabel für einen Nordseespot ist. Die Wellen werden zwischen den Buhnen geglättet und laufen dann sauber und in schönen Abständen auf dem Strand aus und bieten besonders rund um Hochwasser durchaus die Möglichkeit für den einen oder anderen Bottom-Turn.

Ein breiter Sandbankgürtel verläuft weit draußen vor der Küste und verhindert, dass die Nordseebrandung ungebremst auf die Küste prallt. Hier brechen die großen Wellen und so wird auch der Shorebreak am Strand gemäßigt. Nur bei Hochwasser können auch diese Sandbänke die hohen Wellen nicht mehr aufhalten und dann wird es wirklich anspruchsvoll.

Auch Ostwind funktioniert am Januskopf und weht dann sideshore von rechts, allerdings bei deutlich weniger Welle. Bei Onshore-Bedingungen wird es eng zwischen den Buhnen und Ihr solltet grundsätzlich darauf achten, dass sich Kiter und Windsurfer nicht den selben Einstieg suchen.

Leider ist das Parken am Spot nur in der Nebensaison möglich, so dass der Zugang eher beschwerlich ist. Dafür gibt es im Surf-Café schöne Plätze mit Blick auf den Spot.


Wegbeschreibung

Norderney ist mit der Frisia-Fähre von Norddeich zu erreichen (ist ausgeschildert ab Emden). Der Ort wiederum ist teilweise autofrei und Ihr dürft nur zum Be- und Entladen zu Eurer Unterkunft fahren. Deswegen ist der Spot per Auto nur über das Strand-Café am äußersten östlichen Ende der Promenade zu erreichen. Hier parkt Ihr hinter dem Deich und müsst die verbleibenden 500 m tragen. Bitte nicht in der Badezone starten!


BITTE BEACHTEN

Rechts vom Spot ist ein Badebereich ausgewiesen, in dem Surfen verboten ist (vor dem Strand-Café). Die Buhnen werden bei Flut teilweise überflutet und sind nicht mehr zu sehen !


Bildergalerie