Naunhofer See

 
Lasche Flyout Menü
Aus Windsurfen, Kitesurfen, Surfschulen und Surfreisen | spotnetz.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Karte für Deine Website? >> Hier Code abrufen
zurück zur Übersicht SACHSEN
Borna
Cospudener See
Geierswalder See
Haselbacher See
Naunhofer See
Pöhl
Surfschulen Sachsen
Kurzinformation
Geografische Position 51°17'21.99"N
12°36'8.56"E
Google Earth Placemark Placemarks Mitteldeutschland
Webcam Icon
Klassifizierung Freeride/Freestyle/Anfänger
Top-Wind SW
Flop-Wind SO
Bilder

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der Naunhofer See liegt etwa 20 km südöstlich von Leipzig in der Leißziger Tieflandsbucht und ist eine Kiesgrube, die bis heute ausgebeutet, gleichzeitig aber auch als Badesee genutzt wird. wie sein "Bruder", der Ammelshainer See (auch Moritzsee), hat auch der Naunhofer See einen Spitznamen mit "Grillensee" - benannt dach dem Flurstück "Die Grille".

Der Einstieg zum See befindet sich am Südostufer des Sees in der Nähe des "neuen Friedhofs".


Spotbeschreibung

Der Kiesabbau findet am See nicht mehr statt, so dass das Surfen nicht mehr eingeschränkt wird. Der See ist maximal 1000 m lang und breit und hat eine Hakenform, so dass am Einstieg der Wind aus West oder Südwest über dem südlichen Arm relativ frei und sideshore einfallen kann. Über die Breite des Armes von etwa 300 m habt Ihr dann sogar ziemlich konstanten Wind, aber Ihr könnt auch etwas abfallen und dann die gesamte Breite des Sees von 1 km für Eure Schläge ausnutzen, wenn Euch böiger Wind nicht abschreckt.

Ansonsten ist die gesamte Umgebung von Naunhof stark bewaldet und auch der See ist komplett umschlossen von Wald, wenn man mal von der kleinen Öffnung im Süden beim Kieswerk absieht. Das hat starke Windabdeckung und Luvstau mit entsprechend böigem Wind zur Folge.

Der Einstieg fällt relativ seicht ab, so dass Ihr auf den ersten 10 bis 20 m noch stehen könnt und am Ufer findet Ihr auch eine kleine Rasenfläche zum Aufriggen. Leider ist der Spot nicht direkt mit dem Auto anzufahren, so dass zwischen Parken und Wasser etwa 200 m Fußweg liegen - bestimmt ein wesentlicher Grund dafür, dass man hier auch mal alleine auf dem Wasser ist.

Wegbeschreibung

Von der A 14 kommend fahrt Ihr über den Ammelshainer Weg in Richtung Naunhof, am "Moritzsee" und auch dem nordwestlichen Ausläufer des Naunhofer Sees vorbei. Hinter dem Kieswerk müsst Ihr links nach Naunhof reinfahren und über die Wurzener Straße zum "Neuen Friedhof". Von hier führt ein Trampelpfad an das Ostufer vom See, wo Ihr ins Wasser gehen könnt.


Ausweichspots

Deutlich mehr Leben, konstantere Winde und eine entsprechende Infrastruktur findet Ihr dagegen an der Platte in Borna oder am Cospudener See.