Comer See

 
Lasche Flyout Menü
Aus Windsurfen, Kitesurfen, Surfschulen und Surfreisen | spotnetz.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Windsurfen und Kitesurfen am Comer See
Diese Karte für Deine Website? >> Hier Code abrufen
zurück zur Übersicht ITALIEN
Comer See
Gardasee
Gargano
Sardinien
Surfschulen Italien
Comer See 120.JPG

Ferienhäuser/Ferienwohnungen Comer See


Inhaltsverzeichnis






Windsurfen und Kiten auf dem Comer See

Der Comer See ist mit seinen 146 km² einer der drei größten Seen in Italien (Gardasee, Lago Maggiore & Lago di Comer). An seiner typischen Y-Form ist er leicht zu erkennen. Der See befindet sich komplett von den Bergen der Alpen eingeschlossen nahe der Schweizer Grenze in der Lombardei von Oberitalien. Der See wird in vier Bereiche unterteilt. Im Norden befindet sich "Alto Lario", im Südosten "Lecco, in der Mitte "Centro Lago" und "Como" im Südwesten.


ColicoWindsurfen IconKitesurfen IconSurfschule VDWS Icon
CremiaWindsurfen IconKitesurfen Icon
DervioWindsurfen IconKitesurfen IconSurfschule VDWS Icon
DomasoWindsurfen Icon Surfschule VDWS Icon
DongoWindsurfen IconKitesurfen Icon
Gera LarioWindsurfen IconKitesurfen IconSurfschule VDWS Icon
Gravedona Windsurfen IconKitesurfen Icon
La PuntaWindsurfen IconKitesurfen Icon
PianelloWindsurfen IconKitesurfen Icon
ValmadreraWindsurfen IconKitesurfen Icon


(Kitespots: Zunächst sei gesagt, dass das Kitesurfen überall AUF dem See gestattet ist. Die gängigsten Einstiege sind Colico und Gera Lario im Norden, sowie Dongo und Cremia am Westufer - in Domaso bleiben die Windsurfer unter sich.)

Der Comer See ist der tiefste See in Europa (zwischen Argegno und Nesso mit 410 m) und hat eine Gesamtuferlänge von 170 km. Die breiteste Stelle mit 4,4 km liegt zwischen Fiumelatte und Cadenabbia die engste Stelle zwischen Careno und Torriggia ist 650 m breit. Die größte Entfernung am See zwischen Como und Gera Lario beträgt 50 km. Der höchste Berg am Comer See ist der Monte Legnone [2609 m] oberhalb von Colico.

Surfschulen und Kiteschulen am Comer See

Die Surfschulen am Comer See konzentrieren sich auf den nördlichen Bereich des Sees. Die meisten der Surfschulen sind im im VDWS organisiert und deutschsprachig.


Bit of Salt ColicoWindsurfen IconKitesurfen IconSurfschule ohne VerbandColico
Dynamic Sporting Club VercanaWindsurfen IconKitesurfen IconSurfschule VDWS IconDomaso
Fun Surf Center DervioWindsurfen Icon Surfschule VDWS IconDervio
JC Kiting Kitesurfen IconSurfschule ohne VerbandGera Lario/Sorico
KTS40 Wind Revolution ColicoWindsurfen IconKitesurfen IconSurfschule VDWS IconColico
Kite4you Boardersclub Domaso Kitesurfen IconSurfschule VDWS IconDomaso
Kite Fun Domaso Kitesurfen IconSurfschule VDWS IconDomaso
Tabo Surf CenterWindsurfen IconKitesurfen IconSurfschule VDWS IconGera Lario
Son of a beach WindsurfWindsurfen IconKitesurfen IconSurfschule ohne VerbandColico
Wassersportcenter DomasoWindsurfen Icon Surfschule VDWS IconDomaso

Winde am Comer See

Belüftet wird der See von dem morgendlichen Tivano aus Nord, der in Valmadrera bei Lecco im Südosten seine größte Kraft entwickelt, und der Breva aus Süd, die ab Mittag vor allem den Norden des Sees mit Wind versorgt. Bei Schlechtwetter auf der nördlichen Seite der Alpen entsteht auch der Ventone, der starke und böige Föhnwind aus Nord am Comer See.


Surfspots in Google Earth anzeigen

Die beste Übersicht über die verschiedenen Surfreviere bekommt Ihr, wenn Ihr die Spotnetz-Placemarks in Google Earth öffnet und dann von Spot zu Spot fliegt. In den Kurzinformationen der Ortsmarkierungen findet Ihr jeweils Links zu den detaillierten Spotbeschreibungen in diesem Spotguide mit vielen weiteren Informationen und Ihr bekommt einen geografischen Gesamtüberblick. (mehr dazu in der Hilfe)

Google Earth Placemark Placemarks Comer See

Google Earth Placemark Placemarks alle Spots weltweit