Calima

Aus Windsurfen, Kitesurfen, Surfschulen und Surfreisen | spotnetz.de
Version vom 1. Oktober 2014, 13:37 Uhr von Zwecknetz (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen
Saharastaub.jpg
Zur Übersicht WISSEN
Alle Winde
Düseneffekt
Leitplankeneffekt
Luvstau
Offshore
Onshore
Sideshore
Windabdeckung
Windrichtungen
Windgeschwindigkeit

Definition, Erklärung und Erläuterung

Als Calima wird ein starker Ostwind auf den kanarischen Inseln Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria und Lanzarote bezeichnet, der viel Sandstaub aus der Sahara mitbringt und sogar stürmischen Charakter entwickeln kann. Der Wind ist heiß, sehr trocken und kann leicht mehrere Tage andauern.

Calimaeinbrüche können mitunter sehr heftig sein - so kann z. B. auf Teneriffa plötzlich ein starker Sturm einsetzen und die Luftmassen austauschen. Es kann auch in der Nacht zu starkem Temperaturanstieg kommen, während gleichzeitig die Luftfeuchte rapide absinkt.

Calima kommt meist in den Sommermonaten vor und kündigt sich durch immer schlechter werdende Fernsicht an.

Alle Winde

Zur Übersicht WINDE
Bali Mistral
Balinot Ora
Bora Passat
Breva Peler
Calima Poniente
Cape Doctor Scirocco
Etesien Tivano
Föhn Tramontana
Levante Vento
Libeccio Ventone
Meltemi Amihan