Bodensee - Hegne

Aus Windsurfen, Kitesurfen, Surfschulen und Surfreisen | spotnetz.de
Version vom 17. Mai 2008, 13:14 Uhr von 78.55.210.123 (Diskussion) (Surfrevier und Spotbeschreibung)
Zur Navigation springenZur Suche springen
Bodensee.gif
Hegne.jpg
Kurzinformation
Geografische Position 47°42'12.39"N
9° 5'45.94"E
Google Earth Placemark Placemarks Süddeutschland
Webcam Icon
Klassifizierung Anfänger/Freeride/Freestyle
Top-Wind WNW
Flop-Wind
Bilder
Platzhalter Artikel.jpg

Lage und Ortsbeschreibung

Hegne befindet sich am Nordufer vom Untersee - dem Gnadensee -

Neu: 'Absolutes K I T E V E R B O T

Bitte ausweichen nach Allensbach Seegarten K I T E Z O N E Genehmigt mit Kitelizenz

Surfen, Windsurfen, Kitesurfen

A B S O L U T E S K I T E V E R B O T


da Naturschutzgebiet, dass durch rot-weiße Bojen markiert ist.

Das Betreten kann die Genehmigung zum Kiten/Surfen gefährden ! FÜR ALLE BEREICHE DES BODENSEE´S

BITTE HALTET EUCH DARAN; ES HAT VIEL MÜHE UND ZEIT GEKOSTET ALLE BETEILIGTEN DAVON ZU ÜBERZEUGEN:

DANKE

Wegbeschreibung

Ihr fahrt von Konstanz oder Radolfzell über die B33 in Hegne dann über "Nachtwaid" zum Campingplatz. Campingplatzbetreiber sind Jogi und Ingrid.


Besonderheiten Kiten und Kitesurfen

Kitesurfen im deutschen Bodensee ist grundsätzlich verboten! Sondergenehmigungen werden für den Landkreis Konstanz nicht mehr ausgestellt und die bestehenden Genehmigungen laufen aus. Diese Sondergenehmigungen wurden vom Schifffahrtsamt des Landkreises Konstanz gegen Gebühr i.H.v. 50,- Euro für ein Jahr ausgestellt und dann für jeweils 10,- Euro um ein weiteres Jahr verlängert.


Unbedingt Beachten

Der Bodensee gilt insbesondere durch die Gefahr plötzlich auftretender Sturm- oder Orkanböen als gefährliches Binnenrevier. Besonders der Föhn, ein warmer Fallwind aus den Alpen, sorgt für die größten Gefahren und breitet sich meist durch das Rheintal über den Bodensee aus und schiebt dabei nicht selten Wellenberge von 3 m Höhe und mehr (!) vor sich her.

Aber auch urplötzlich und für Unkundige überaschend auftretende Sommergewitter sorgen immer wieder für Gefahr und sorgen auch in regelmäßigen Abständen für Opfer unter Wassersportlern.


Warnhinweise

Aus diesem Grund haben sich die 3 Anrainerländer zu einem Warnsystem zusammengeschlossen und den See in 3 Warnzonen aufgeteilt (West, Mitte, Ost). Gewarnt wird mittels orangefarbener Blinkscheinwerfer, die entlang des Ufers aufgestellt wurden. Die Schifffahrt signalisiert die Gefahr durch einen am Mast hochgezogenen "Sturmballon".


Wetter, Wind und Wellen

Trotz aller Gefahren sind die besten Surftage dennoch die Föhntage, besonders im Ostteil des Sees, auch wenn der Föhn meist sehr böig ist. Am Nordufer sind dann auch erstaunlich hohe Wellen zu surfen.

Ansonsten ist der Bodensee meist sehr moderat und Starkwindtage sind selten. Gute Surfbedingungen liefert meist eine stabile Ostwindlage mit dazugehörigem schönen Wetter, seltener ist kräftiger Wind durch duchziehende Tiefdruckgebiete.


Infrastruktur

Surfschule, Surfcenter, Kitecenter

Surfschulen sind aufgrund der meist schwachwindigen Bedingungen selten, wer Material mieten oder surfen lernen möchte, der wird u.a. in Radolfzell, Überlingen oder Wasserburg fündig. Aber auch viele Surfclubs haben am Bodensee ihre Heimat.