Bodensee - Berlingen

 
Lasche Flyout Menü
Aus Windsurfen, Kitesurfen, Surfschulen und Surfreisen | spotnetz.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Berlingen.jpg
Kurzinformation
Geografische Position 47°44'53.10"N
9° 9'1.43"E
Google Earth Placemark Placemarks Schweiz
Webcam Icon
Klassifizierung Anfänger/Freeride/Freestyle
Top-Wind WNW
Flop-Wind
Bilder

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der Bodensee ist das drittgrößte Binnengewässer Europas und liegt zwischen Bregenz und Lindau im Osten sowie Stockach und Radolfzell im Westen.

Der See fasst unter seinem Namen drei Bereiche zusammen - den großen Obersee mit dem nach Nordwesten gerichteten "Finger" des Überlinger Sees, den kleinen Untersee mit der Insel Reichenau und den etwa 4 km langen verbindenden Seerhein, denn der Rhein fließt komplett durch den Bodensee.

Zusätzlich grenzen an den Bodensee die Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz, so dass weitere Spots unter den Ländern gelistet sind.

Berlingen liegt am Südufer vom Bodensee, gegenüber von der Insel Reichenau und der Spot befindet sich am westlichen Ortseingang von Berlingen.


Spotbeschreibung

Der Spot in Berlingen ist genauso wie der Spot in Steckborn besonders für westliche Winde geeignet. Der Wind kommt dann sideshore bis sideonshore von links und weht frei und konstant über den Untersee ein und wird dabei durch das enge Tal nochmal beschleunigt, so dass hier häufig deutlich stärkerer Westwind weht, als auf dem Obersee.

Auflandiger Wind aus Nordwest wiederum funktioniert nur noch bedingt in Berlingen, weil das Hinterland zu bergig ist und so einen Luvstau erzeugt, dann ist ein Ausflug auf die Reichenau die bessere Wahl. Ostwind wiederum, aber auch Nordwest, kommt in Mannenbach besser.

Zugang zum Spot bekommt ihr über eine Treppe, die von dem kleinen Parkplatz an der Seestraße nach unten führt. Einen Strand gibt es leider nicht. Gegenüber den Parkplätzen auf der anderen Strassenseite hat es eine kleine Aufriggwiese und neuerdings auch eine kleine Bar die zum verweilen einlädt wenn der Wind mal nicht so will oder man wieder zu kräften kommen möchte. Bei normalem Pegelstand hat man ca. 50m Stehbereich und ist somit auch für weniger geübte Surfer geeignet.

Im Ort findet Ihr an der Seestraße das Boarderhouse Berlingen, wo Ihr in der Saison auch schon mal Sonntags Ersatzteile bekommt.

Wegbeschreibung

Wenn Ihr von Berlingen über die A13 in Richtung Steckborn fährt, dann findet Ihr kurz hinter dem West-Ortsausgang auf der Seeseite den kleinen Aussichtsparkplatz. Gegenüber gibt es neu eine originale Cocktail und Aprés-Skibar die das ganze Jahr geöffnet hat und nur Dienstags einen Ruhetag einlegt. Unter www.pipos-bar.ch gibt es auch mehr Infos. Zudem hat pipo, der Barbesitzer, diesen Platz mit einem Hotspot ausgestattet für jedermann. Und eine Webcam gab es auch noch oben drauf. Ist ja ein Muss bei einem der besten Surfspots der Schweiz !!

Nun wünsche ich euch viel Spass in der BAR, geniesst die Aussicht und die Karibikähnlichen Sonnenuntergänge. Ich habe nur eine Bitte, haltet mir die Toiletten sauber, denn die putze ich selber - täglich - ! Dankeschööööön.....

Besonderheiten Kiter

Das Kitesurfen ist nur in bestimmten Zonen im See erlaubt, am deutschen Ufer außerdem nur mit zusätzlicher Sondergenehmigung durch die Schifffahrtsämter. Diese Genehmigung kostet nach derzeitigem Stand 25,- Euro für 2 Jahre und gilt für Kites bis 12 qm - alles was darüber liegt, darf nur mit dem "Bodenseeschifferpatent" gefahren werden.
Am österreichischen Ufer ist das Kiten derzeit generell nicht erlaubt !


Unbedingt Beachten

Wind und Wetter

Der Bodensee gilt insbesondere durch die Gefahr plötzlich auftretender Sturm- oder Orkanböen als gefährliches Binnenrevier.
Besonders der Föhn, ein warmer Fallwind aus den Alpen, sorgt für die größten Gefahren und breitet sich meist durch das Rheintal über den Bodensee aus und schiebt dabei nicht selten Wellenberge von 3 m Höhe und mehr (!) vor sich her.
Aber auch urplötzlich und für Unkundige überaschend auftretende Sommergewitter sorgen immer wieder für Gefahr und sorgen auch in regelmäßigen Abständen für Opfer unter Wassersportlern.


Warnhinweise

Aus diesem Grund haben sich die 3 Anrainerländer zu einem Warnsystem zusammengeschlossen und den See in 3 Warnzonen aufgeteilt (West, Mitte, Ost). Gewarnt wird mittels orangefarbener Blinkscheinwerfer, die entlang des Ufers aufgestellt wurden. Die Schifffahrt signalisiert die Gefahr durch einen am Mast hochgezogenen "Sturmballon".